Einem Diebstahl von Fahrrädern vorbeugen: mit der Fahrradregistrierung in Leipzig

In jedem Jahr werden deutschlandweit Tausende von Fahrrädern gestohlen. Fahrradbesitzer aus Leipzig sind ebenfalls von dieser traurigen Bilanz betroffen. Nun versucht die Polizeidirektion Leipzig, dieser Straftat vorzubeugen.

Fahrrad registrieren in Leipzig

Das Projekt wird seit mehreren Jahren durchgeführt

Bereits seit dem Jahr 2009 bietet die Leipziger Polizei eine sogenannte Fahrradregistrierung an. Dieses Projekt wurde vom Kommunalen Präventionsrat Leipzig initiiert, um einem Fahrraddiebstahl effektiv entgegenzuwirken. Die ersten positiven Bilanzen können sich sehen lassen. Beispielsweise wurden im Jahr 2013 ungefähr 800 gestohlene Zweiräder an ihre Besitzer zurückgegeben. Die Leipziger Fahrradregistrierung verfolgt das Ziel, eine flächendeckende Kennzeichnung der Fahrräder vorzunehmen und die Anzeige der Besitzverhältnisse dadurch für jede Person zugänglich zu machen. Diese Idee wird mittlerweile durch zahlreiche Einrichtungen wie den Bürgerdienst Leipzig unterstützt. Die Mitarbeitern sind an ausgewiesenen Terminen mit mehreren mobilen Registrierstationen in der gesamten Stadt unterwegs, um die Räder zu registrieren und die ermittelten Kennwerte an die Polizei weiterzugeben – der Sicherheit des eigenen Hab und Guts zuliebe.

Fahrradregistrierungen von Frühjahr bis Herbst

Fahrradbesitzer haben über das gesamte Jahr hinweg die Möglichkeit, ihre Fahrräder nach einer telefonischen Voranmeldung über den Bürgerdienst Leipzig registrieren zu lassen. Dieser Service wird nach einer Anmeldung unter der Telefonnummer 0341/6594888 in der Holzhäuser Straße 72 in Leipzig vorgenommen. Vom 13. März bis 27. November 2018 wird eine kostenfreie Fahrradregistrierung an den Wochentagen ebenfalls am Standort Sachsenbrücke von 10.45 bis 17 Uhr, am Standort Lene-Voigt-Park von 10.30 bis 17 Uhr sowie am Standort Johannapark von 10.30 bis 17 Uhr angeboten. Im gleichen Zeitraum nehmen weitere Anbieter eine unentgeltliche Fahrradregistrierung ebenfalls zu festgelegten Terminen vor. Ein Beispiel ist das Geschäft Lucky Bike, an dessen Standort an der Alten Messe Fahrradbesitzer ihr Zweirad am jeweils ersten Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr registrieren lassen können. Wer am letzten Dienstag des Monats beim Umweltinformationszentrum Leipzig in der Prager Straße vorbeischaut, kann diese Chance von 14 bis 17 Uhr nutzen.

Ein Viertel aller Fahrräder sind bisher in Leipzig registriert

Zusätzlich sind über das Jahr hinweg weitere Termine für Fahrradregistrierungen anberaumt, die an verschiedenen Standorten zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen. Es lohnt sich, einen Blick auf die Termine zu werfen, um den Service in direkter Nähe zum Wohnort nutzen zu können. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die Registrierungen vorbehaltlich unter Berücksichtigung verfügbaren Personals sowie der Witterung erfolgen. Bis zum Jahr 2017 wurden im Stadtgebiet von Leipzig knapp 114.000 Fahrräder in Leipzig registriert. Dieser Anteil entspricht ungefähr einem Viertel von allen in Leipzig beanspruchten Fahrrädern. Dieses Resultat nimmt im deutschlandweiten Vergleich einen Spitzenwert ein: ein weiterer Grund, auch selbst einen Termin wahrzunehmen.

 

Zurück