Wie kommt die Spielbank Petersbogen durch die Krise?

In Deutschland lässt der Corona-Virus die Wirtschaft zittern. Der deutsche Leitindex fiel an der Frankfurter Börse zum ersten Mal seit 2016 unter 10.000 Punkte (12.03.2020). Verantwortlich dafür, dass die Anleger besorgt sind, ist die Ausbreitung des Corona-Virus, durch den große Teile der Industrie geschwächt werden. Selbst die deutsche Glücksspielbranche, die im vergangenen Jahr mehr als 46 Milliarden Euro generierte, könnte durch die Covid-19-Krise in Mitleidenschaft gezogen werden.

Erst vor rund einem Jahr neu eröffnet

Die Spielbank Leipzig erstrahlte nach genau 85 Tagen Umbauzeit in neuem Glanz. In der Zeit des Umbaus waren elf Gewerke, 37 regionale Unternehmen und 100 Mitarbeiter im Einsatz. Alles ging Hand in Hand in der Spielbank, die sich in der Petersbogen-Passage befindet. Alle Interessierten waren zur feierlichen Wiedereröffnung am 13. Juli 2019 eingeladen. Nicht nur der Eingangsbereich präsentiert sich seitdem optisch ansprechend, sondern auch das Automatenangebot stellt ein Highlight dar, denn hier stehen die Automaten der neuesten Generation „NOVOSTAR V.I.P. Royal, V.I.P. Lounge und M-Box sowie viele andere im Fokus. Zudem wurde das Angebot durch die Flexi-Link Jackpot-Anlage erweitert. Selbst der Barbereich wurde vergrößert und einladender gestaltet. Für ein noch angenehmeres Klima sorgt die neue Klimaanlage. Die Spielbank Leipzig erfreut sich eines regen Zulaufs, schreibt diese Internetseite.

Doch aktuell ist nichts mehr, wie es einst war, denn die Spielbank Petersbogen ist vorübergehend aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen wegen des Corona-Virus bis auf Weiteres geschlossen. Die Folge daraus: Nicht abzusehen. Das bedeutet, dass niemand weiß, ob und wie sich die Corona-Krise konkret auf die Besucherzahlen und damit auf die Einkünfte der deutschen Glücksspielindustrie und somit auch auf das Leipzig Casino auswirken wird.

Doch eines ist sicher: Die Covid-19-Krise könnte der deutschen Glücksspielindustrie Milliarden kosten.

Es kommt in der Glücksspielbranche zum großen Krach

Aufgrund der Corona-Krise spitzen sich die Spannungen innerhalb der Glücksspielbranche zu. Nicht nur, dass der Sportwetten-Markt aufgrund des Stillstands im Sport komplett zusammengebrochen ist, sondern nun wurde sogar noch die Lizenzvergabe in einem Rechtsstreit an Sportwetten-Unternehmen von einem Gericht gestoppt. Es baut sich ein neuer Disput hinter den Kulissen auf.

Der Interessenverband der Automatenwirtschaft, in dem die Spielhallenbesitzer organisiert sind einen Beschwerdebrief an die Landesmedienanstalt verfasst. Darin heißt es, dass die zunehmende Werbung für Online-Glücksspiel „mit großer Sorge“ betrachtet werden. In dem Schreiben, dass einem online Portal vorliegt, heißt es zudem, dass die Werbung sich zeitlich auffällig mit den Maßnahmen der Bundesregierung und den Landesregierungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus verstärkt habe – insbesondere in Folge der Schließung der Spielhallen und staatlichen Spielhallen. Untere Letztere fällt das Casino Leipzig.

Weiter heißt es in dem Schreiben, dass es gerade jetzt, in der Corona-Krise, besonders dreist und verantwortungslos sei, für illegales Glücksspiel massiv zu werben. Damit würden die Menschen dazu getrieben, illegale Angebote, ohne jeden Jugend- und Spielerschutz anzunehmen. Der Vorstandssprecher der Automatenwirtschaft Georg Stecker fordert in dem Schreiben dazu auf, dies umgehend zu unterbinden und strafrechtlich zu verfolgen.

Ist online Gambling tatsächlich illegal?

Die aktuelle Situation hat Deutschland fest im Griff. Während die eine Hälfte in Panik verfällt und Klopapier sowie Nudeln sammelt, ignoriert die andere Hälfte die Warnungen und feiert Weltuntergangspartys. Und mit der Schließung der Spielhallen und Spielbanken, wie bspw. dem Casino Petersbogen ist auch das Spiel-Verhalten betroffen. Durch die Schließung ist es niemanden möglich, die Spielbank oder eine Spielhalle vor Ort zu besuchen. Eine bedenkliche Entwicklung für das offline Glücksspielsegment.

Doch gut ist es, dass es seriöse, vertrauenswürdige und sichere Alternativen gibt. Denn diejenigen die in den Zeiten von Corona und Lock down nicht auf das Glücksspiel verzichten möchten, für die sind die virtuellen Spielhallen die erste Wahl. Der positive Effekt: Die Gewinnchancen sind weitaus höher. Für die Spieler in Schleswig-Holstein gibt es die legalen Deutschen online Casinos, die über eine entsprechende Lizenz des Bundeslandes verfügen. Aber auch die restlichen Glücksspiel-Fans müssen sich nicht in Verzicht üben, denn die Anbieter, die über eine werthaltige EU-Lizenz verfügen bspw. von Malta oder Gibraltar, bieten ihren Service laut einer Mitteilung der EU-Kommission legal in Deutschland an.

Was ist nach dem Lockdown?

Eine Frage die viel beschäftigt, die sich lieber mit Freunden und Bekannten im Spielcasino Leipzig treffen, um zu spielen und Zeit miteinander zu verbringen ist: Wie lange wird das Leipzig Casino am Petersbogen geschlossen bleiben? Das ist eine Frage, die niemand beantworten kann. Voraussichtlich so lange bis die Bundesregierung die Regelungen wieder lockert. Doch wer sich informiert und fürs Glücksspiel interessiert, der weiß das es online durchaus seriöse und legale Alternativen gibt. Somit gibt es zunächst keinen Grund Trübsal zu blasen.

Zurück