Zurück zur Normalität: Was ist nach der ersten Corona-Welle in Leipzig erlaubt?

Nach wochenlangen deutlichen Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie folgen nun immer mehr Lockerungen. Mittlerweile haben Bund und Länder verschiedene Erleichterungen beschlossen, die ab sofort gültig sind. Diese Regelungen bedeuten auch für Messestädter, wieder schrittweise in Richtung Normalität zurückzukehren.

Gastronomische Einrichtungen dürfen öffnen

Ab dem 15. Mai ist es in Sachsen wieder gestattet, dass alle gastronomischen Einrichtungen ohne Beschränkungen während der Öffnungszeiten ihre Gäste willkommen heißen dürfen. Allerdings sind die Restaurants und Lokale verpflichtet, Hygienekonzepte zu erstellen und Mindestabstände zwischen den Tischen einzuhalten. Offene Speisen und Buffets sind nicht erlaubt. Auf den Toiletten müssen Desinfektionsmittelspender angebracht werden. Dann steht dem kulinarischen Vergnügen nichts im Wege.

Viele Einrichtungen sind ab sofort wieder geöffnet

Viele Wochen verbrachten Messestädter damit, sich zu Hause aufzuhalten oder im Internet Glücksspiele wie PlayJango zu spielen. Solche virtuellen Spielhallen, Online-Games, MMO's & Co. sind ideal, um sich die Zeit zu vertreiben und die fehlenden sozialen Kontakte zu kompensieren. Die Auswahl und Abwechslung der zur Verfügung stehenden Spiele ist mittlerweile sehr hoch und letztlich sollte für jeden das ein oder andere passende Genre vertreten sein. Doch zukünftig werden sich gewiss wieder mehr Leipziger dafür entscheiden, Opern, Theater und Kinos zu besuchen. All diese Einrichtungen dürfen seit dem 15. Mai wieder ihre Pforten öffnen. Es dürfen sogar Konzerte stattfinden, falls ein von der Kommune genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Die gleichen Regelungen gelten für Gästeführungen, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Literaturhäuser. Die Liste der ab dem 15. Mai geöffneten Institutionen ist allerdings noch wesentlich größer. Denn auch Tanz- und Musikschulen, Fitnessstudios, Freibäder sowie Flug-, Fahr- und Bootsschulen dürfen ab heute wieder öffnen. Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen sowie Freizeit- und Vergnügungsparks stehen ab sofort ebenfalls wieder zur Verfügung.

Gute Nachrichten für Schnäppchenjäger

Wer sich in und um Leipzig ins Einkaufsgetümmel stürzen möchte, hat nach der Corona-Pandemie ebenfalls gute Karten. Bisherige Beschränkungen auf Verkaufsflächen von 800 Quadratmetern entfallen mittlerweile komplett. Dennoch gilt nach wie vor die Faustregel, dass nur ein Kunde je 20 Quadratmeter das entsprechende Geschäft betreten darf. Während Familien ihre gemeinsame Zeit wieder auf Spielplätzen verbringen dürfen, dürfen Sportstätten im Innen- sowie Außenbereich ohne Publikum genutzt werden. Vereinssport ist unter freiem Himmel gestattet, falls dieser kontaktlos erfolgt. Zoos und Botanische Gärten dürfen in Sachsen ebenso öffnen wie Bibliotheken, Museen und Ausstellungsräume. Gute Nachrichten gibt es ebenfalls für Ausflügler und Camper, da eine Eigennutzung von Ferienwohnungen und Wohnmobilen, Dauercamping und Tagesausflüge mittlerweile wieder gestattet sind.

Kehrt Normalität ein? Die Zahl der Neuinfektionen entscheidet!

Im Gegensatz dazu gibt es aber auch einige Einschränkungen, die nach wie vor bestehen bleiben. So bleiben Saunen, Dampfbäder, Hallenbäder, Volksfeste, Jahrmärkte sowie Spezialmärkte weiterhin geschlossen. Die gleiche Regelung gilt für Messeevents, Clubs, Musikclubs, Diskotheken und Reisebusreisen. Mit diesen Maßnahmen ist dennoch ein erster Schritt in Richtung Normalität vollzogen. Allerdings werden Beschränkungen sofort wieder verschärft, sobald Neuinfektion in sächsischen Landkreisen oder kreisfreien Städten auf mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ansteigen.

Zurück