Timo Werner schießt mit der letzten Berührung ein Tor um Torschützenkönig beim RB Leipzig zu bleiben

Timo Werner untermauert mit einem Tor nach seiner letzten Ballberührung für Leipzig seine Position als Anführer der Liste der ewigen Topscorer für RB

RB Leipzig

Inzwischen ist Timo Werner seit mehreren Wochen beim FC Chelsea im Training und bei den Leipziger Anhängern schon längst vergessen. Aktuell freuen sich alle auf das Halbfinalspiel gegen PSG in der Champions League und verschwenden kaum noch einen Gedanken an den Abgang des Nationalstürmers. Dieser könnte in dem entscheidenden Spiel aber durchaus fehlen. Zudem hat er in seinen vier Jahren bei RB Leipzig viele Rekorde aufgestellt und kann aktuell zu den Legenden des noch so jungen Fußballclubs gezählt werden.

Teuerster Deutscher Spieler aller Zeiten

Der 24-jährige Neulondoner war in der abgelaufenen Saison eine der Stützen der Leipziger und konnte seine persönlich beste Saison spielen. So war es auch kein Wunder, dass die Verantwortlichen des FC Chelsea bei Werner anklopften und sich um eine Verpflichtung des Offensivspielers zu bemühen. Da Werner und seine Berater für den Sommer 2020 eine Ausstiegsklausel in seinen Vertrag bei RasenBallsport verankerten, konnte er den Club für eine festgeschriebene Ablösesumme von 53 Millionen Euro verlassen. Die beiden Vereine einigten sich darauf, dass Werner schon vor Abschluss des Champions League Finalturniers an die Themse wechselte. Werner hoffte so, schnell Anschluss im neuen Team zu finden, muss nun aber zusehen, wie seine Ex-Kollegen sich im Halbfinale gegen Paris schlagen. Es ist noch immer möglich, dass Werner Toptorschütze des Champions League Siegers 2020 wird, ohne am Ende die wichtigste Trophäe im Vereinsfußball in den Händen zu halten. Hierfür müssten die Leipziger aber eine Überraschung schaffen und sich gegen die höher eingeschätzten Mannschaften in den Finalspielen durchsetzen.

Garant für den Aufstieg Leipzigs

Zwar war auch viel Missmut infolge der Wechselverkündigung zu hören, doch sollten Fans, Mitspieler und Vereinsbosse Timo Werner sehr dankbar sein. Der Nationalstürmer entschied sich im Alter von 20 für einen Wechsel von seinem Jugendverein Stuttgart zu den Leipzigern, die damals noch zweitklassig spielten. Im Nachhinein war die Entscheidung des Canstatter goldrichtig, da er bei den Leipzigern die Zeit und Ruhe fand, sich zu einem der besten Offensivspieler in der Bundesliga zu entwickeln. Insgesamt schoss Werner in 159 Einsätzen für RasenBallsport Leipzig 95 Tore.
Seine letzten Tore für die Leipziger erzielter er beim 2-1 Sieg in Augsburg im letzten Saisonspiel. Insgesamt waren es in der abgelaufenen Saison 28, was ihm zum erfolgreichsten deutschen Torschützen der Saison machte. Mit seiner letzten Ballberührung für den Club schoss er den Siegtreffer, der Leipzig Platz 3 in der Tabelle hinter Bayern und Dortmund sicherte.

 

Zurück