Kulturelle Einblicke beim Tag des offenen Denkmals 2018

Weite Teile Deutschlands stehen am 9. September 2018 im Zeichen des Denkmals. Im ganzen Land öffnen über 7.500 Parkanlagen, archäologische Stätten und historische Baudenkmäler ihre Pforten – rund 650 dieser Einrichtungen sind allein in Sachsen zu Hause. Bereits diese kulturelle Vielfalt ist beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals mehr als erwähnenswert. Natürlich lassen es sich die Veranstalter nicht nehmen zu betonen, dass das diesjährige 25. Jubiläum des Events zusätzlich auf das Europäische Kulturerbejahr fällt.

Tag des offenen Denkmlas

Die größte Kulturveranstaltung Deutschlands

Es gibt also genug Gründe, den Tag des offenen Denkmals zu feiern – eine Veranstaltung, die sich im Laufe der Jahre als deutschlandweit größtes Kulturevent etabliert hat. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Städte, Gemeinden, Denkmalexperten und Denkmaleigentümer ließen keine Bemühungen unversucht, um dieses herausragende Kulturprojekt zu zu entwickeln. Und der Aufwand hat sich gelohnt.

Die diesjährige Devise: Entdecken, was uns verbindet

Das diesjährige Motto der Veranstaltung lautet "Entdecken, was uns verbindet". Mit dieser Devise nimmt die Veranstaltung ausdrücklich auf das Motto des Kulturerbejahres "Sharing Heritage" Bezug. Geschichtsenthusiasten, Kulturinteressierte und alle anderen Besucher sind dazu eingeladen, den Tag des offenen Denkmals für eine Spurensuche der besonderen Art zu nutzen. Wie wirkten sich europäische Einflüsse in deutschen Denkmälern aus? Diese und weitere Fragen werden zum diesjährigen Ereignis beantwortet. Zahlreiche kulturelle Einrichtungen heißen ihre Besucher in diesem Jahr willkommen, um das berufliche Schaffen von Handwerkern intensiv zu beleuchten. Welche Handwerkstechniken wendeten die fleißigen Helfer schon vor Jahrhunderten an? Welche Baumaterialien verwendeten sie und welche Stilelemente wurden verwendet? Diese und weitere Geheimnisse werden am Tag des offenen Denkmals gelüftet.

Die wichtigsten Veranstaltungsorte im Überblick

Einer der Programm-Höhepunkte erwartet Besucher am 9. September von 10 bis 14 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek. Führungen durch die Nationalbibliothek versprechen interessante Einblicke hinter die Kulissen. Die Tore der Thomaskirche stehen von 11 bis 18 Uhr für all die Gäste offen, die an der Kirchen-, Orgel- und Turmführung teilnehmen möchten. Führungen durch das Museum für Druckkunst Leipzig widmen sich von 11 bis 17 Uhr einer besonderen Handwerkskunst. In der Oper Leipzig dürfen sich um 13.30 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr all die Besucher auf die Spuren des Opernhauses begeben, die sich die Hausführung nicht entgehen lassen möchten. Ein interessanter Mix aus Filmvorführungen, Führungen sowie eine Plakatausstellung erfüllt das Museum im Stasi-Bunker Machern von 10 bis 16 Uhr mit Leben.

Für jedes Interessensgebiet der richtige Schauplatz

Weitere Schauplätze am Tag des offenen Denkmals sind die Musikalische Komödie, das Gohliser Schlösschen oder das Schillerhaus in Leipzig. Diese und weitere Institutionen wie das Heinrich-Budde-Haus oder die Apostelkirche Großzschocher präsentieren die Denkmäler der Messestadt in all ihren Facetten. Ganz gewiss ist bei dieser großen Auswahl für jeden Museumsbesucher etwas dabei.

Zurück