Auswandern in die USA: So erfüllt sich der "American Dream"

Vom Tellerwäscher zum Millionär. Das ist der typische amerikanische Traum, den sich alljährlich Tausende an Menschen erfüllen möchten. Doch eine Auswanderung in die Vereinigten Staaten gelingt nicht ohne weiteres, sondern muss detailliert geplant sein.

Nach einem kurzen Besuch von einem längeren Aufenthalt vor Ort träumen

Für viele beginnt der Wunsch mit einem ESTA Antrag. Dieses elektronische Reisegenehmigungssystem ist nicht für eine Auswanderung notwendig. Wer ESTA oder Visum für die USA beantragen möchte, hält sich zumeist nur für einen kürzeren Zeitraum im "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" auf. Allerdings hegen nach diesem Aufenthalt immer mehr Menschen den Wunsch, ihre Zukunft in den USA zu planen.

Die Green Card als wichtige Voraussetzung

Eine wichtige Grundvoraussetzung hierfür ist die Green Card. Dieses Dokument mit der offiziellen Bezeichnung "United States Permanent Resident Card" ist via Antrag oder Lotterie erhältlich. Generell können alle Interessenten beim US-Generalkonsulat in Frankfurt eine Green Card beantragen. Allerdings sollten Antragsteller Abitur bzw. Realschulabschluss und zusätzlich eine Berufsausbildung nachweisen. Ergänzend sind eine bestandene Gesundheitsprüfung vom Vertragsarzt, ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung sowie eine positive Rückbilanz einschließlich Rücklagen notwendig, um anfangs in die USA einreisen und den Aufenthalt für einige Monate finanzieren zu können.

Visa als Basis für einen kürzeren USA-Aufenthalt

Wer in den USA größere Investitionen plant, heiraten möchte oder einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei einer US-Firma nachweist, kann beim US Citizenship and Immigration Services in Frankfurt einen Antrag für die Green Card stellen. Wurde der Antrag genehmigt oder gewinnen Interessenten in der Lotterie eine Green Card, müssen Interessenten zuerst ein persönliches Interview im Generalkonsulat durchführen. In einigen Fällen ist es ratsam, Agenturen mit einer Einholung der Green Card zu beauftragen. Werden die Anträge abgelehnt, kommen alternativ zahlreiche Visa in Betracht. Diese Visa ermöglichen zwar keinen dauerhaften, allerdings längeren Aufenthalt vor Ort.

Die Frist der Green Card nicht verstreichen lassen

Nach der Genehmigung des Antrags bekommen Interessenten die Green Card dennoch nicht sofort. Durch US-Behörden ausgestellte Formulare sind eine erste Hürde. Außerdem sind polizeiliche Führungszeugnisse, aktuelle Kontoauszüge, Zeugnisse der Schulen und Ausbildung, eine Geburtsurkunde sowie ein negativer HIV-Test notwendig. Zu guter Letzt bedarf es einer Untersuchung durch den Vertragsarzt. Der Kostenaufwand beläuft sich insgesamt auf mehrere hundert Euro. Anschließend dauert es nur noch einige Wochen oder Monate, bis die Green Card ihren Besitzer erreicht. Nach dem Erhalt des Dokuments ist eine sofortige Umzugsplanung empfehlenswert. Schließlich ist die Green Card nur wenige Monate gültig. Im ersten Jahr ist es ratsam, die neue Heimat nicht zu verlassen.

Zurück