Leipzig virtuell erleben: Kulturtipps in der Coronazeit

Museen und Theater sind nach wie vor geschlossen: Doch viele Leipziger Häuser bieten virtuelle Erlebnisse an. Hier finden Sie digitale Angebote, die ein Stück Leipziger Kultur in die eigenen vier Wände bringen.

Bach-Denkmal in Leipzig

Online-Führung durch das Schumann-Haus

Podcasts boomen und haben sich schon fest in der Medienlandschaft etabliert. Damit es nicht nur was auf die Ohren gibt, hat das Naturkundemuseum Leipzig einen Videopodcast ins Leben gerufen. Unter „School’s Out“ widmet sich Dr. Ronny Maik Leder, Leiter des Museums, Themen wie der Tiefsee oder dem Waldboden. In knackigen 15 Minuten werden die Zuschauer in einen Bereich der Naturkunde mitgenommen. Neben Informationen, steht die Unterhaltung im Fokus. Familien mit Kindern sollten mal reinhören und schauen.

Videopodcast des Naturkundemuseums Leipzig

3-D-Modelle wirken sehr authentisch: das beweist das Bach-Archiv in Leipzig. Online ist eine virtuelle Zeitreise möglich. In der 3-D-Ansicht können Betrachter Leipzig und seine Vorstädte sehen, wie sie aussahen als Johann Sebastian Bach Thomaskontor in der Stadt war (1723-1750). Als Basis diente ein echtes Modell aus dem Jahr 1822. Dank einer Minikamera wurden 360-Grad-Aufnahmen aufgenommen und in das aktuelle Modell integriert. Wer mag, kann den täglichen Schulweg Bachs von seiner Wohnung bis zur Schule an der Nikolaikirche virtuell entlang schlendern.

Schlau im Homeoffice: Mitraten im Museumsquiz

Hier kommt eine nützliche App: MuseumStars nennt sich die Lern-App, in der diverse Aufgaben aus den Bereichen Kultur, Kunst oder Technik spielerisch erlebt werden können. Das oben bereits genannte Naturkundemuseum Leipzig hat ebenfalls Aufgaben eingestellt. Ausstellungsinhalte finden so ihren Weg direkt aufs Smartphone. Aktuell gibt es eine Winterwelten-Challenge. MuseumStars ist kostenfrei für Android und iOS verfügbar.

Musikalische Online-Tipps

Opernbesuche fehlen? Social Media Kanäle des Gewandhaus posten musikalische Schnipsel auf Instagram und Facebook. Das weihnachtliche Ballett „Der Nussknacker“ von Tschaikowski findet so breites Gehör. Empfehlenswert ist auch das Live-Hörspiel „L’arte di far Libretti“ der Oper Leipzig. Chefdramaturg Dr. Christan Geltinger liest aus „Wie man eine italienische Oper macht“. Zentrale Fachbegriffe vermitteln parallel Wissenswertes. Für Podcast-Fans lohnen sich die Folgen von „FERMATE“.

Virtueller Stadtrundgang durch Leipzig

Sie waren noch nicht in Leipzig oder wollen einfach wieder die bekannten Plätze sehen? Da touristische Übernachtungen noch nicht erlaubt sind, ermöglichen virtuelle Stadtrundgänge einen Einblick. Plätze der Stadt erscheinen in einer 360-Grad-Ansicht. Ob Sachsenbrücke, Augustusplatz oder Goerdelerring: User erhalten zusätzliche Informationen über die Stadtteile.
Website-Tipp: videostream360.com

Zurück