Leasing oder Autokauf?

Ob man ein Auto leasen oder kaufen soll, das ist eine Frage, die man immer wieder hören wird. Spätestens wenn man ein eigenes Auto haben möchte, wird man sich mit dieser Frage auseinandersetzen müssen.

Vorteile Autokauf

Einigen Menschen gefällt es ganz und gar nicht, dass sie ihr Auto in Raten abbezahlen müssen. Ähnlich wie bei einem Kauf eines neuen Hauses müssen jeden Monat bestimmte Raten bezahlt werden. Dies ist nicht zu unterschätzen. Diejenigen, die ein Haus oder eine Wohnung abbezahlen müssen, werden sich wohl kaum für die Leasingvariante entscheiden. Dafür ist die Last einfach zu hoch.

Die Vorteile eines direkten Autokaufs können die vielen Nachteile des Leasings überwiegen. Beispielsweise ist das Auto nach dem Kauf im direkten Besitz. Darüber hinaus muss man sich nicht mit weiteren Kosten herumplagen. Schließlich fallen für ein Auto viele andere Kosten an, mit denen man sich spätestens nach dem Autokauf beschäftigen muss.

Ein direkter Autokauf macht auch den Kopf frei und entlastet den Käufer.

Warum entscheiden sich trotzdem viele Menschen für ein Leasing?

Nun, für viele Personen kommt in der Tat ein Firmenwagen Leasing in Frage. Ein neues Auto kostet viel Geld und nicht jedes Unternehmen wird die geforderte Liquidität besitzen, um ein neues Auto direkt zu kaufen. Die Tatsache, dass nicht auf einen Schlag das gesamte Geld in ein Auto abfließt, sichert dem Unternehmen eine höhere Liquidität. Damit verbunden darf man nicht vergessen, dass ein Unternehmen die Gelder auch für andere Zwecke braucht. Beispielsweise möchte das Unternehmen wachsen und wird aus diesem Grund Gelder brauchen, um bestimmte Maßnahmen für Wachstum einzuleiten.

Auch Privatpersonen werden sich oftmals für ein Leasing entscheiden. Das Leasing hat bestimmte Vorteile. Beispielsweise kann das Auto problemlos ausgetauscht werden. Darüber hinaus wird man auch einen besseren Service genießen. Mit dem Leasing entfällt auch die größere finanzielle Last. Anfangs muss ein bestimmter Betrag bezahlt werden. Der Rest des Geldes verteilt sich über mehrere Monate. Für den Autoverkäufer privat oder geschäftlich, kann das Budget dann auch viel einfacher geplant werden.

Das Leasing hat auf jeden Fall seine Vorteile und überwiegt bei Personen, die sich gegen das Eigentum eines Autos entscheiden.

Wie wird ein Leasing im Geschäft betrieben?

Das Leasing für Betriebe ist auf keinen Fall mit einem privaten Leasing zu vergleichen. Die Tatsache, dass eine Firma ein Leasing in Anspruch nimmt, zeigt, dass das Interesse für eine Flotte vorhanden ist. Damit verbunden sollte man auf keinen Fall ein geschäftliches Leasing unterschätzen.

Ein Leasing im Betrieb ist ein wichtiger Posten, da auf diesen Bereich keine Gewinne zuzuordnen sind. Eine Betriebsflotte oder Leasing wird immer Kosten produzieren, egal wann und wo. Aus diesem Grund müssen sich auch eine oder mehrere Personen mit dem Leasing beschäftigen. Vergessen darf man auch nicht, dass Versicherungen für die einzelnen Fahrzeuge anfallen. Darüber hinaus müssen die Fahrzeuge auch richtig registriert werden. Diese Aufgaben kann keine Assistentin übernehmen. Vielmehr muss sich ein Spezialist um diese Aufgaben kümmern. Nur so kann ein reibungsloses Geschäftsleasing betrieben werden.

Wie kann man die Kosten beim Leasing reduzieren?

Beim geschäftlichen Leasing ist es natürlich sehr wichtig, dass die Kosten in irgendeiner Form reduziert werden. Möchte man einen Rabatt auf die monatlichen Leasingraten haben, so wird man wohl mehr Fahrzeuge leasen müssen, damit ein Rabatt auch in Kraft treten kann. Ansonsten wird man die monatlichen Leasingraten kaum reduzieren können.

Darüber hinaus wird man in der Regel einen Fuhrpark im Unternehmen haben, der von mehreren Personen überwacht wird. Hier können Kosten eingespart werden. Nicht umsonst verwendet man bestimmte Anwendungen, um die Routen der Fahrer genau zu überprüfen. Hier gibt es wesentliche Einsparpotentiale, die man nicht unterschätzen sollte. Grundsätzlich sollten man sich immer darum kümmern die Kosten im Fuhrpark zu überwachen. Schließlich ist der Fuhrpark mit dem Lager der einzige Bereich im Betrieb, der keine Gewinne produziert.

Unternehmen haben dafür generell einen Vorteil beim Leasing gegenüber Privatpersonen. Denn es ist für diese möglich sämtliche Ausgaben, sogar die monatlichen Raten, steuerlich geltend zu machen. Auch Sonderzahlungen können abgesetzt werden. Das ganze bis zu 100 %. Die einzige Voraussetzung dafür ist, dass der Wagen zu mindestens 90 % beruflich genutzt wird, was bei einem Firmenfahrzeug kein Problem darstellen sollte.

Mehr zum Thema:

Zurück