Kreative Werbung: Der Super Bowl macht Lust auf Fernsehen

Das sportliche Großereignis des Super Bowls holte 2019 Fans und Anhänger des amerikanischen Traditionssports weltweit vor die Fernsehgeräte. Im Zuge der ständigen Diskussion, dass das lineare Fernsehen ausgedient hat, eine beachtliche Zahl an Zuschauern. Neben dem spannenden Match auf dem Rasen sind jedoch die Werbeblöcke die geheimen Gründe, warum so viele Zuschauer bei dem Mega-Event zuschauen wollen.

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: 30 Sekunden kosten mehr als 5 Millionen Dollar! Business Punk hat ausgerechnet, dass durchschnittlich 4,5 Millionen Dollar ein Werbeclip beim Super Bowl kostet. Eine Menge Geld für wenige Augenblicke. Doch für die Werbetreibenden sind diese Sekunden die wichtigsten des gesamten Jahres – zumindest auf dem amerikanischen Markt. Kein anderes Event lockt mehr Zuschauer vor die TV-Geräte und bietet dem gefürchteten Streaming die Stirn.

Es ist selbstverständlich, dass bei diesem medialen Ereignis keine Marke mit einem lahmen Spot präsent sein will. Mit witzigen Ideen und kreativen Einfällen versuchen sich die namhaften Firmen aus der Auto-, Entertainment- oder Nahrungsmittelindustrie zu überbieten. Wie Betway zeigt, zählen zu den besten Spots der vergangenen Jahre beispielsweise die von „Game of Thrones“ inspirierte Werbung für das Bier Bud Light, der Mini-Darth-Vader von Volkswagen und der coole Auftritt von Comic-Ikone Bugs Bunny für Nike.

Geheimnis liegt in der klaren Aussage

Betrachtet man sich die amüsanten Clips einmal genau, wird schnell klar, warum der Hype um die Werbeblöcke entstand. Im Gegensatz zum normalen TV-Programm gestaltet sich Werbung als leicht verständlich, unterhaltsam und sehr witzig. Vergleicht man dies mit den regulären Werbeblöcken im restlichen Programm, stoßen Zuschauer schnell auf verkopfte Werbung, komplizierte Aussagen oder uninspirierte Produktionen. Dabei müssen die kurzen Clips nur auf Emotionen setzen und die Zielgruppe mit gewissen Reizen triggern, weiß der Bayerische Rundfunk.

Popkultur verbindet

Solche Reize sind in vielen Fällen bekannte Namen aus der Medienbranche oder Filmhelden. Das Cross-over von Fiktion und realer Abbildung löst das größte Interesse aus und sorgen dafür, dass die Werbung im Gedächtnis bleibt. So schwang sich schon „Spider-Man“ durch die Audi-Werbung oder Ryan Reynolds sabotierte den Werbedreh des neuen SAMSUNG-Fernsehers durch geschickte Platzierung seiner eigenen Gin-Marke. Mit Ironie und Witz bleiben die Spots im Gedächtnis und führen im besten Fall zum gewünschten Konsumverhalten.

Welche unvergesslichen Spots beim Super Bowl 2020 gezeigt werden, wird sich in den kommenden Tagen herausstellen. Tatsache ist jedoch: Über die Spots wird im Anschluss gleichermaßen angeregt gesprochen wie über den Sieger des Finales.

Zurück