Gaming und eSport in Leipzig - von Festivals und Vereinsarbeit

Gaming ist seit langer Zeit viel mehr als nur ein Nischenhobby. Statistiken zeigen, dass der Spielemarkt 2020 einen Gewinn von rund 175 Milliarden US-Dollar verbucht und seinen Umsatz diesmal um 26 Milliarden US-Dollar gesteigert hat. Leipzig gehört seit jeher zu den Städten, die dem Aufwärtstrend im Spielesektor seinen Beitrag leistet. Die dynamische Stadt ist nicht nur Gastgeber für vielbesuchte Gaming-Events, sondern besitzt auch eine rege eSport-Gemeinde, die das Zocken promotet.

Gaming-Events in Leipzig

Sozialisation, Informationsaustausch sowie Wettbewerbe finden im Bereich Gaming größtenteils virtuell statt. Zum Spielen treffen sich Zocker in Online-Portalen von Anbietern wie PokerStars Vegas, Steam oder Uplay und führen Diskussionen in Blogs, Foren oder auf Twitch. Im Vergleich dazu werden Veranstaltungen in der realen Welt, bei der Spieler von Angesicht zu Angesicht auf Gleichgesinnte treffen, seltener organisiert. Doch Leipzig hat da ein Wörtchen mitzureden.

Die Games Convention, die zwischen den Jahren 2002 und 2008 regelmäßig in der Leipziger Messe veranstaltet wurde, zählte damals zu den bedeutendsten Videospielemessen der Welt. Tausende Besucher aus aller Welt reisten ein, um die Spiele-Highlights des Jahres in geballter Ladung zu erleben. 2016 entschied sich diesmal DreamHack für Leipzig. Die Messegelände ist seitdem Gastgeber für die größte LAN-Party Deutschlands, bei der Turnierteilnehmer für hohe Preisgelder gegeneinander antreten und die Zuschauern vor Ort oder über Online-Übertragungen mit spannenden Wettkämpfen an die Bildschirme fesseln. 2020 wurde wieder ein neuer Besucherrekord registriert: Mehr als 23 000 Gaming-Fans pilgerten zum Festival, um das Event im Ort des Geschehens zu erleben.

Ein etwas kleineres Festival, aber weitaus traditionsreicher ist die Lange Nacht der Computerspiele, das seit 2007 jedes Jahr in der Fachhochschule HTWK Leipzig stattfindet. Obwohl es zu Beginn als reines Studentenevent gedacht war, wurde die Veranstaltung auch von den Anwohnern der Stadt mit Begeisterung aufgenommen und lockte im Verlauf der Jahre immer mehr Menschen außerhalb des Campus an. Das Augenmerk des Festivals liegt auf Retro-Gaming. Während ältere Besucher in Nostalgie schwelgen können, lernen junge Menschen den Spielespaß mit vergangenen Technologien kennen.

Gaming in Leipzig auf vereinsebene

Auf vereinsebene macht sich der Fußballclub RB Leipzig in der sächsischen Stadt für Gaming stark und bietet FIFA-Fans großartigen eSport auf professionellem Level an. RBLZ Gaming heißt die Mannschaft, die den Verein im virtuellen Fußball vertritt. Richard Hormes ist Teamkapitän, der davor bei Borussia Mönchengladbach spielte. Mit Top-Platzierung sowohl im Team als auch als Einzelspieler gehört er zur Elite der weltweiten FIFA-Szene. Weiteres Teammitglied ist der Hamburger Umut Gültekin, der ähnlich wie Hormes sein Können im virtuellen Fußballspiel mit zahlreichen gewonnen Partien unter Beweis gestellt hat. Erst letztes Jahr wurde er von Lesern des Kicker zum eFußballer des Jahres ausgewählt. Zu den Jungtalenten zählt Anders Vejrgang aus Dänemark. RBLZ Gaming zeigt mit seinem Engagement, dass der Verein sein Versprechen in die Jugend zu investieren ernst nimmt. Eine Besonderheit ist die Verpflichtung von Lena Güldenpfennig, die auf dem realen Rasen in der zweiten Liga für die Roten Bullen kickt. Leider sind Frauen in der virtuellen Bundesliga selten zu sehen. Der Leipziger Verein setzt ein Zeichen und zeigt anderen Teams, dass Erfolg an der Konsole nicht geschlechtsbedingt ist. Dieses Jahr scheiterte RBLZ Gaming im VBL-Halbfinale an St. Pauli´s eSport-Team. Doch die Stimmung im Leipziger Verein ist optimistisch. Vielleicht ist nächstes Jahr ein Pokal für die Mannschaft drin.

Für Gamer, die selbst aktiv werden wollen, bietet der lokale eSportverein Leipzig eSports Raum für Vereinsmitgliedschaft. Die Community unterstreicht die Notwendigkeit Gaming in einer Gemeinschaft aus Gleichgesinnten auszuüben, anstatt alleine zuhause zu spielen. Dafür bietet sie vielfältige Trainingsinhalte für StarCraft 2, League of Legends, Pokemon, Super Smash Bros. Ultimate, Splatoon 2 und APEX Legends sowie diverse Turnier- und Ligateilnahmen, um den Spielespaß auf Wettbewerbslevel zu erleben. Wer nicht in einer Vereinsmitgliedschaft interessiert ist, aber die Spiele nicht verpassen möchte, kann Leipzig eSports im Twitch-Kanal verfolgen.

Der Hype um Gaming hat schon lange die ganze Welt erfasst. Und die Stadt Leipzig ist mitten dabei. Mit DreamHack und die Lange Nacht der Computerspiele bietet sie zwei großartige Festivals an, die jedem Spielerherz in die Höhe schlagen lässt. Auf vereinsebene unterstützt RB Leipzig mit einer erfolgreichen FIFA-Mannschaft den eSport. Für Amateure ist dagegen Leipzig eSports die perfekte Anlaufstelle, um sich mit Gleichgesinnten zu treffen und online Spieleerfahrungen zu sammeln.

Zurück