Die richtige Haarpflege bei Alopezie

Alopezie ist für viele Menschen eine große Herausforderung, denn volles Haupthaar gilt in unserer Gesellschaft nach wie vor als Schönheitsideal. Nicht umsonst sind die Regale der Drogerie-Märkte voll von Haarausfall Shampoos und solchen, die eine gesunde, starke und vitale Haarpracht versprechen. Doch Shampoo ist nicht gleich Shampoo und daher ist es wichtig, das richtige Shampoo gegen Haarausfall zu wählen. Alle Tipps rund um die passende Haarpflege bei Haarausfall gibt es hier.

Augen auf beim Shampoo-Kauf

Welches Shampoo gegen Haarausfall geeignet ist, hängt nicht nur von der Haarausfall Ursache ab, sondern auch davon um welchen Kopfhauttyp es sich handelt. Ähnlich wie bei der Gesichtshaut spricht man auch hier von normaler, fettiger oder trockener und empfindlicher Haut, doch auch schuppige Kopfhaut ist möglich. Fettige Kopfhaut entsteht durch eine übermäßige Talgproduktion der Talgdrüsen. Trockene Kopfhaut ist oft saisonal, weil sie durch starke Hitze, Kälte oder Trockenheit hervorgerufen werden kann. Doch auch Nährstoffmangel kann für eine empfindliche Kopfhaut verantwortlich sein. Beginnt die Kopfhaut sich zu schuppen, kann das sowohl eine Folge fettiger als auch trockener Kopfhaut sein.

Ein Haarausfall Shampoo sollte also nicht nur den Haarausfall bekämpfen, sondern auch die Kopfhaut dabei unterstützen, ins Gleichgewicht zu kommen. Beim Shampoo-Kauf sollte man sich deshalb nicht von den Werbeversprechen auf der Verpackung ablenken lassen und stattdessen einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Welche Inhaltsstoffe sind wirklich wichtig?

Die Liste der Wirkstoffe ist auf vielen Produkten lang, dabei sind vor allem folgende Inhaltstoffe in Kombination mit Vitaminen und Mineralstoffen, wie Magnesium, Kalzium und Zink, die das Haarwachstum anregen, wichtig:

Coffein

Viele Menschen, die mit Haarausfall zu kämpfen haben, setzen auf ein Coffein Shampoo und das aus gutem Grund. Eine Marke die einem vielleicht sofort in den Sinn kommt, wenn man an Coffein Shampoos denkt ist Alpecin, denn sie bieten mindestens 10 verschiedene Shampoos gegen Haarausfall an, von denen alle den wichtigen Wirkstoff beinhalten. Coffein wirkt sogar bei erblich bedingtem Haarausfall, der häufigsten Haarausfall Ursache, dem Haarverlust entgegen. Dieser wird durch eine anlagebedingte erhöhte Sensibilität der Haarfollikel auf Dehydrotestosteron (DHT) verursacht. DHT wird vom Körper aus Testosteron umgewandet. Coffein hemmt die negative Wirkung von DHT auf die Haarfollikel, steigert das Haarwachstum und fördert die Durchblutung der Kopfhaut.

Zink

Der Mineralstoff Zink ist wichtig für die Gesundheit der Kopfhaut und die Versorgung der Haarwurzel mit allen wichtigen Nährstoffen. Es schützt die Haarwurzeln außerdem vor Entzündungen und verhindert bei erblich bedingtem Haarausfall, dass Testosteron vom Körper in DHT verwandelt wird.

Niacin

Auch Niacin ist ein Inhaltsstoff, der in einem guten Haarausfall Shampoo enthalten sein sollte. Niacin wird auch als Nikotinsäure bezeichnet, hat mit den ungesunden Glimmstängeln allerdings nichts am Hut. Es pflegt die Haarfollikel, verringert das Austrocknen der Kopfhaut, verhindert Haarausfall und fördert das Haarwachstum. Ganz nebenbei sorgt es außerdem für glänzende und elastische Haare.

Keratin

Keratin ist ein Eiweiß, dass den Haaren Widerstandskraft und Elastizität verleiht, Haarausfall vorbeugt und das Haar vor äußeren Einflüssen schützt. Es macht immerhin 90% der Haarstruktur aus und ist deshalb ein gern gesehener Inhaltsstoff in Shampoos.

Biotin

Biotin ist ein B-Vitamin, das einen großen Einfluss aus das gesunde Haarwachstum hat. Fehlt den Haarfollikeln Biotin, sind diese geschwächt und es kann zu Haarausfall kommen. Als Wirkstoff unterstützt Biotin die Haarfollikel, sodass die Wirkung von Testosteron bei erblich bedingtem Haarausfall abgeschwächt wird.

Ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe gibt Auskunft darüber, ob ein Shampoo gegen Haarausfall Wirkstoffe enthält, die tatsächlich wirken. Das gilt besonders dann, wenn es sich bei dem Grund für den Haarverlust um erblich bedingten Haarausfall handelt, denn hier reicht es nicht, wenn die Inhaltsstoffe die Haare kräftigen, Spliss vorbeugen oder die Durchblutung der Kopfhaut fördern. Der androgenetischen Alopezie kann nur entgegengewirkt werden, wenn das Haarshampoo Wirkstoffe wie Coffein enthält, die dem Dehydrotestosteron entgegenwirken.

Haarpflege bei Alopezie

Wenn die Entscheidung für ein passendes Haarausfall Shampoo getroffen ist, ist die richtige Haarpflege entscheidend. Viele Menschen mit Haarausfall tendieren auch zu trockener Kopfhaut, die eine spezielle Pflege erfordert. Folgende Punkte sollten dabei beachtet werden:

1. Weniger ist mehr

Auch beim Shampoo gegen Haarausfall gilt bei der Anwendung der Leitsatz: Weniger ist mehr. Eine haselnussgroße Menge ist ausreichende, um den Haaransatz einzushampoonieren. Ein Coffein Shampoo sollte zwei Minuten einwirken, damit es sich entfalten kann. Erst dann kann es seine ganze Wirkung entfalten, indem es bis in die Haarwurzeln vordringt. Die Haarwäsche muss alle 24 Stunden erfolgen, denn dann hat der Körper das Coffein bereits abgebaut und es besteht kein Schutz mehr vor DHT.

2. Hitze und Kälte meiden

Um die Kopfhaut zu schonen, das Haar nur mit lauwarmem Wasser waschen und statt zum Föhn lieber zum Handtuch greifen. Die Haare werden kopfüber sanft ausgedrückt, danach einfach das Handtuch um den Kopf schlingen.

3. Massage? Ja, bitte!

Argan Öl, Kokosöl, Olivenöl oder auch Aloe Vera eignen sich hervorragen zur Haarpflege bei Alopezie. Die Massage regt die Durchblutung der Kopfhaut und damit die Produktivität der Haarfollikel an, während Aloe Vera und Co die Haarwurzeln mit Nährstoffen versorgen.

Es lohnt sich bei der Auswahl eines Shampoos gegen Haarausfall ein wenig mehr Zeit zu investieren, denn die richtige Haarpflege ist bei Alopezie essenziell, um den Haarausfall zu hemmen.

Zurück